Ungewöhnliche [Ein-] Blicke
15. Januar 2017 - 05. Mrz 2017

Category: Kunst & Kultur
Fotografien von Uli Schmidt des Weltkulturerbes Kloster von Bathalha "Mosteiro de...
Weiberfastnacht auf dem Boemundhof mit "Egon"
23. Februar 2017 11:11 - 18:11

Livemusik Eintritt frei
Fastnacht in der Kulturgießerei
24. Februar 2017 - 25. Februar 2017 18:11 - 18:11

Programm     HAU RUCK oder RUCK ZUCK, Inklusion geht auch närrisch!! In der...
Fastnachsumzug Saarburg, Karnevalsgesesellschaft Hau Ruck Saarburg
25. Februar 2017 18:11 - 18:41

FastNachtsparty nach dem Nachtumzug
25. Februar 2017 - 26. Februar 2017 20:30 - 02:00

Die Saarburger Wirtschaft

Wirtschaftsstruktur

Die Wirtschaft ist überwiegend mittelständisch geprägt mit einer guten Einzelhandelsstruktur und leistungsstarken Handwerksbetrieben. Der größte Arbeitgeber ist das Kreiskrankenhaus mit ca. 500 Beschäftigten. Ein weiteres Unternehmen, die Tectro Kunststofftechnik GmbH beschäftigt mehr als 100 Personen. Fünf großflächige Einzelhandelsbetriebe bieten auf insgesamt 8.500 qm Lebensmittel und Haushaltswaren an. Haupteinkaufsstraße ist die Graf-Siegfried-Straße mit einem umfangreichen Angebot
von Einzelhandelsgeschäften.

Fremdenverkehr/Tourismus

Ein starker Wirtschaftszweig ist der Fremdenverkehr mit ca. 500 Hotelbetten in 9 Hotels und ca. 30 Pensionen. Auf dem Warsberg über der Stadt liegt der Ferienpark LandalGreenparks mit 150 Ferienhäusern und einem Campingplatz. Daneben gibt es zwei weitere Campingplätze, einen Jugendzeltplatz und einen Wohnmobilstellplatz. Die Stadt Saarburg verzeichnet jährlich 200.000 Tagesgäste und über 300.000 Übernachtungen. Neben den angesprochenen Betrieben profitieren ca. 30 Cafés und Gaststätten sowie die Sommerrodelbahn, der Greifvogelpark und die Sesselbahn vom Fremdenverkehr.

Industrie-/Gewerbegebiete


Für die Ansiedlung von Industrie- und Gewerbebetrieben hat die Stadt an der
B 407 ein Gebiet von 85 ha  Größe erschlossen. 35 Betriebe aus den Branchen Metallbau, Befestigungselemente-Technik, Elektrotechnik, Baustoffrecycling und Straßenbau haben sich bisher dort niedergelassen und 195 Arbeitsplätze geschaffen.

Am Saarufer parallel zur B 51 ist ein Gewerbegebiet von 10 ha Größe entstanden. Hier sind Betriebe aus den Bereichen Lebensmittel, Automationstechnik, Glaserei, Schreinerei, Grabsteine, Elektrotechnik und Autohandel ansässig.